Agni - Verdauungsfeuer

Das Verdauungsfeuer Agni ist hauptverantwortlich für unsere Lebensenergie. Es steuert den Verdauungs- und Ausscheidungsprozess, den Stoffwechsel und die Zellerneuerung.  Ist das Agni geschwächt, werden die Doshas in ihrem Gleichgewicht gestört. Nahrung wird nicht mehr hinreichend verdaut, Krankheiten entstehen und toxische Verdauungsrückstände (Ama) werden gebildet. 

Die richtige Ernährung hilft uns, Agni anzuregen und so Ama zu vermeiden oder zu beseitigen. Die Basis dafür bildet eine auf die Grundkonstitution abgestimmte Ernährung.

Zudem helfen folgende Massnahmen, Agni zu stärken:

  1. Agni durch scharfe Gewürze wie schwarzer Pfeffer, Chilli oder Trikatu anregen
  2. Nicht zu viel Essen. Ideal ist, wenn der Magen nach der Mahlzeit nur zu 2/3 gefüllt ist
  3. Während dem Essen keine kalten Getränke konsumieren
  4. Das Essen mit etwas bitterem abschliessen (Fencheltee oder Espresso sind gut geeignet)
  5. Kurzzeitiges Fasten: Weglassen des Frühstücks oder sogar einen Fastentag einlegen

Gerade im Sommer ist es wichtig, das Agni auszugleichen. Gut dafür geeignet ist Traka, die ayurvedische Buttermilch.